Connect with us

Bauprodukte / Türen, Fenster, Treppen

Das Holzspielhaus – Abenteuerspielplatz für den eigenen Garten

Veröffentlicht

on

Holzland

Das Holzspielhaus – Abenteuerspielplatz für den eigenen Garten

Wer in den 90er Jahren Kind war, kennt Holzspielhäuser vermutlich nur von größeren Spielplätzen. In den letzten Jahren hat sich jedoch ein regelrechter Boom entwickelt, sodass sie man nicht mehr nur auf Spielplätzen findet, sondern auch auf einem großen Teil der deutschen Privatgrundstücke. Der Trend, das eigene Leben und den eigenen Garten zu optimieren und wann immer möglich den Nachbarn zu übertreffen, macht auch vor Kinderspielzeug nicht Halt.

Wer braucht schon ein Holzspielhaus?

Spielhäuser gibt es in allen Variationen und Größen (siehe Auswahl bei Holzland). Von der kleinen Hütte mit ca. einem Quadratmeter für die Allerkleinsten, über Kombinationen aus Schaukel, Klettergerüst und Rutschturm bis hin zum Piratenschiff inklusive Sandkasten findet man in deutschen Vorstadtgärten heute alles, was man sich wünschen kann. “Das braucht doch keine Privatperson im Garten”, sagt der Eine – “Wofür gibt es öffentliche Spielplätze?”.

Tatsächlich kann so mancher Privatgarten mittlerweile mit einem öffentlichen Spielplatz mithalten. Aber ist das schlecht? Gerade die Corona-Krise und der damit verbundene Lockdown im März und April haben gezeigt, wie enorm wichtig ein eigener Garten mit umfangreichen Spielmöglichkeiten ist. Während manche Kinder in den Großstädten in einer kleinen Mietwohnung im 4. OG. festsaßen, konnten andere im eigenen Garten immerhin frische Luft und Bewegung genießen.

Ein Holzspielhaus – egal in welcher Ausführung – regt die Phantasie an

Mal ist es eine Ritterburg, die erobert und umkämpft werden muss. Im nächsten Moment eine Feuerwache oder ein Piratenschiff. Mit Geschwistern und Freunden erleben Kinder hier zahlreiche Abenteuer während man sich als Elternteil einfach mal zurücklehnen und die Sonne im eigenen Garten genießen kann. Wie schön ist es außerdem, wenn man die Kinder am Sonntagmorgen, im Zweifelsfall noch im Schlafanzug, zum Spielen in den Garten schicken kann, um selbst beim ersten Kaffee des Tages langsam wach zu werden. Besonders in einer Zeit, in der digitale Medien immer mehr unseres Alltags bestimmen, ist es ein riesiger Vorteil, eine Spiel- und Tobemöglichkeit zu haben, für die man nicht erst mit dem Rad oder Auto anreisen muss, sondern die eine unmittelbare Auszeit bietet.

Durch die flexible Bauweise gibt es für so ziemlich jeden Garten das passende Spielhaus. Da man beim Aufbau selbst bestimmen kann, wo man zu Beispiel eine Leiter, Rutsche oder einen Schaukelbalken anbringt, lässt sich ein Spielhaus gut in beinahe jeden Garten einfügen. Neben dem Umfang an Spielgeräten bieten viele Hersteller für ihre Spielhäuser auch unterschiedliche Podesthöhen an, sodass für jede Altersgruppe das passende Gestell zur Verfügung steht.

Es gibt unzählige Varianten eines Gartenspielhauses:

    • als Stelzenhaus
    • mit Terrasse oder Leiter
    • mit Rutsche und Handgriff
    • verschiedene Holzsorten wie z.B. Kiefer oder Fichte
    • naturbelassen oder lackiert
    • uvm.

Das gemeinsame Spielen schweißt die ganze Familie zusammen. Während sich mancher Erwachsene auf dem Spielplatz sicherlich etwas zurückhält, wenn er “vor Publikum” mit seinen Kindern spielt und tobt, fallen diese Hürden im eigenen Garten. Darüber hinaus ist bereits der gemeinsame Aufbau eines Spielhauses ein großartiges Abenteuer für die ganze Familie.

Aussengestaltung - Fliesenbau

Einen Wintergarten bauen – welches Modell darf es sein?

Veröffentlicht

on

Von

Wintergarten

Ein Wintergarten als Anbau am Eigenheim kann sehr vielseitig genutzt werden: ob als sonnendurchflutetes Esszimmer, gemütlicher Wellnessbereich oder als zusätzlicher Raum für die Lieblingspflanzen. Den Gestaltungsmöglichkeiten beim Bau eines Wintergartens sind keine Grenzen gesetzt. Viele Hausbesitzer planen früher und später den Bau eines eigenen Wintergartens, um die Wohnfläche zu vergrößern. Dabei gibt es ganz unterschiedliche Varianten von Wintergärten. Während ein vollständig verglaster Kaltwintergarten einen hervorragenden Standort für Pflanzen bietet, gelingt es in einem Wohnwintergarten einen Platz für gemütliche Stunden zu finden. Je nach den eigenen Bedürfnissen und Ansprüchen lässt sich demnach ein ganz anderes Modell auswählen. Um demnach die Planung beim Bau eines Wintergartens voranzutreiben, gilt es im Vorfeld ein paar Entscheidungen zu treffen. Die Planungsphase sollte gut vorbereitet werden, um einen Wintergarten zu errichten, der genau den persönlichen Wünschen entspricht. So haben wir Ihnen im Folgenden einen Ratgeber entworfen, der Sie über die wichtigsten Planungsschritte beim Bau eines Wintergartens aufklärt. Auf diese Weise lässt sich das Projekt Wintergarten deutlich unkomplizierter realisieren.

Den Nutzen des Wintergartens vorab festlegen

Zunächst ist es wichtig zu klären, welchen Zwecken der Wintergarten dienen soll. Dabei unterscheiden sich Wintergärten grundsätzlich in zwei verschiedene Kategorie: einem Kaltwintergarten und einem Wohnwintergarten.
Ein Kaltwintergarten dient Hausbesitzern hauptsächlich als Standort für Pflanzen und als Rückzugsort in den warmen Sommermonaten. Denn der Kaltwintergarten ist ein Glasanbau mit Aluminiumprofilen. Der Aluminium Kaltwintergarten wird dabei nicht zusätzlich beheizt und isoliert, so dass sich hier deutlich an den Baukosten sparen lässt. Um Pflanzen zu überwintern oder lediglich einen komfortablen Platz im Sommer zu haben, reicht dieses Modell eines Wintergartens aus. Zudem gelingt es in einem Aluminium Kaltwintergarten durch das leichte und langlebige Baumaterial den Bau sehr unkompliziert in Eigenregie in die Wege zu leiten. Schwachpunkt des Materials ist dabei die fehlende Dämmfähigkeit der Aluminiumprofile, was allerdings kein Problem darstellt, da dieses Wintergartenmodell hauptsächlich als Standort für Pflanzen gedacht ist. Ebenso braucht es für den Bau eines Kaltwintergartens oftmals keine zusätzliche Baugenehmigung, so dass sich auch lästige Behördengänge umgehen lassen.
Anders sieht es dagegen bei einem Wohnwintergarten aus. Der Bau dieses Modell verursacht weitaus höhere Kosten, da für eine entsprechende Isolierung und Heiztechnik gesorgt werden muss.

Wintergarten zum Wellnessbereich gestalten

Viele Hausbesitzer wünschen sich vor allem einen Wintergarten, der als Wellness-Oase dient. So soll der Einbau am Eigenheim als zusätzliche Wohnfläche genutzt werden, die vollständig im Fokus von Erholung und Entspannung stehen soll. Dafür braucht es allerdings auch eine effektive Wärmedämmung. Mit einer guten Wärmedämmung gelingt es nicht nur viel Energie zu sparen, sondern auch für eine gute Isolierung zu sorgen. Ebenso ist es ratsam in einem Wohnwintergarten auf spezielles Isolierglas zu setzen, um den Wärmeverlust so gering wie möglich zu halten. Die Verglasung des Wohnwintergartens dient einerseits als Designelement im heimischen Domizil und andererseits als wichtiger Baubestandteil für eine entsprechende Isolierung. Um den Wintergarten als Platz zur Erholung und Entspannung im Winter zu nutzen, sollte demnach im Idealfall eine Dreifachverglasung gewählt werden. So lässt sich dann herrlich im Wintergarten entspannen. Durch Liegeflächen, einen Whirlpool oder einen Massagesessel gelingt es den Wintergarten abschließend zu einem Ort für Wellness und Erholung zu gestalten. Hier haben Hausbesitzer ganz unterschiedliche Möglichkeiten zur Gestaltung eines eigenen Wellnesstempels.

Weiterlesen

Bauabschluss

Haustüren aus Holz – alles, was Sie wissen müssen

Veröffentlicht

on

Die Eingangstür ist ein wichtiges Element jeder Wohnung, jedes Hauses oder sonstigen Gebäudes. Sie sind die Vorahnung der Gestaltung der gesamten Wohnung, aber sie ergänzen sie auch. Daher sollte ihre Wahl erwogen und nach unseren Bedürfnissen ausgewählt werden. Mit der richtigen Wahl des Haupteingangs können wir auf eine Art Barriere zählen, dank der Sie keine Angst um Ihre eigene Sicherheit und die Ihrer Angehörigen haben müssen.

Worauf sollten Sie bei der Auswahl achten?

Bei der Entscheidung, ob Sie kaufen oder nicht, sollte sie sich in erster Linie nach Ihren Präferenzen richten. Es ist die Haustür, die das ganze Haus repräsentiert. Es sollte auch berücksichtigt werden, dass sie allen atmosphärischen Phänomenen wie Regen, Schnee, Wind oder Sonne direkt ausgesetzt sein werden. Sie stellen auch eine thermische Barriere dar. Daher ist es am besten, wenn sie solide konstruiert sind, aus guten Materialien bestehen und gegen diese Faktoren resistent sind, so dass Sie in den Urlaub oder auf eine andere Reise gehen können und sich keine Sorgen machen müssen, dass etwas Unerwartetes passieren könnte.

Auswahl der Eingangstüren – Vorteile der verschiedenen Modelle

Was sind die Vorteile des Stahlmodells? Dieses Produkt hat sicherlich eine hohe Beständigkeit gegen alle mechanischen Einwirkungen, wie Stöße, Beulen oder Kratzer. Sie verformen sich im Laufe der Zeit nicht und sind die gleichen wie beim Kauf. Sie werden ein idealer Abschluss für Häuser im modernen Stil sein. Sie wollen auf die Klassiker setzen? In diesem Fall ist eine hölzerne Haustür am besten geeignet. Ihr Vorteil ist ihre Vielseitigkeit, sie passen in fast jedes Projekt, sei es modern oder traditionell. Holz ist ein sehr haltbares, solides und schönes Material. Wenn man sich für ein solches Modell entscheidet, sollte man bedenken, dass ihnen etwas mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte. Holz sollte ordnungsgemäß imprägniert und gepflegt werden, damit es jahrelang sein Aussehen und seine Funktionalität genießen kann.
Unterschiede in populären Modellen.

Einflügelig oder zweiflügelig?

Es ist wirklich nicht schwer, die eine Art von der anderen zu unterscheiden. Bei einflügeliger Tür ist nur ein Flügel in einem Rahmen (allgemein als Türrahmen bezeichnet) montiert. Sie werden meist für kleine Wohnungen verwendet. Im Falle dieser beiden Flügel finden wir zwei in den Rahmen eingelassene Flügel. Sie erlauben es, große Gegenstände hineinzubringen, sie verdanken alles ihrer Breite, offene lassen mehr Licht hinein. Sie sind für große Häuser geeignet.

Was sollte bei der Haustür mit eingeschlossen werden?

Wenn wir sie kaufen, sollten wir darauf achten, dass sie alle notwendigen Elemente für ihre Montage enthalten. Was sollte ein Set enthalten? Zunächst einmal das Schloss, die Scharniere und der Rahmen. Weitere Elemente, die normalerweise nicht im Satz enthalten sind, sind der Griff und die Schwelle.

Haustüren aus Holz – alles, was Sie wissen müssen

Über die hölzerne Haustür sind viele Mythen geschrieben worden. Einige sagen, dass sie extrem haltbar und solide sind, andere sagen, dass sie sich schnell verziehen und zerstören werden. Nach Ansicht der einen ist es eine Lösung für Jahre, für andere ist es ein vorübergehender Modeschrei. Wie ist es mit ihnen? Kann man sich auf sie verlassen?

Ihre Festigkeit hängt von der Art des Holzes ab

Für die Herstellung von Holzeingangstüren verwenden wir hauptsächlich Kiefern-, Erlen- und Eichenholz, wegen des sehr hohen Preises ist Mahagoni oder Merantiholz weitaus seltener anzutreffen. Das beliebteste mitteleuropäische Holz ist die Kiefer. Produkte, die daraus hergestellt werden, sind relativ billig, da dieser Baum weit verbreitet ist. Sie ist jedoch ziemlich weich. Erlenholz ist etwas härter. Es wird vor allem von Liebhabern natürlicher und gemütlicher Innenräume geschätzt. Wenn es um Eingangstüren aus Fichtenholz geht, sollte man an ihre Haltbarkeit denken. Die beste, aber auch teuerste Lösung ist Eiche, die sich durch außergewöhnliche Härte und Haltbarkeit auszeichnet. Die Kunden schätzen es wegen der einzigartigen Atmosphäre, die es in den Innenraum bringt.

Das beliebteste ausländische Holz

Merantiholz ist in unserem Land sehr populär und kommt hauptsächlich aus Indonesien. Das bekannteste unter den exotischen Hölzern ist Mahagoni, das keine Äste hat und in interessanten Farbschattierungen erhältlich ist. Sehr haltbares und widerstandsfähiges Holz ist exotisches Badi, aber genau wie Eiche bedeutet es einen großen Aufwand.

Die beste Kompromisslösung ist die Kombination der besten Materialien

in vernünftiger Weise vom Gesichtspunkt des Nutzens und der wirtschaftlichen Eigenschaften (Preis) sowie der Konstruktions- ­und Produktionstechnologie der Tür selbst, die die besten flächendeckenden Effekte gewährleistet, d.h. preiswerte Holztüren mit modernem Design und vielen Farbvarianten. Ein solches Angebot ist unter der Adresse zu finden: https://agmar-deutschland.de/37-rahmenholz-haustueren Einfach ausgedrückt: Holz ist ein sehr anmutiges Material, das in fast jedes Interieur passt. Es eignet sich sowohl für traditionelle als auch für moderne Räume. Ein rustikales Haus oder ein geräumiges Loft? Die hölzerne Eingangstür ist eine großartige Ergänzung zu beiden Stilen. Und was am wichtigsten ist, sie weisen eine sehr hohe Wärmedämmung und Haltbarkeit auf.

Bilder Copyright: agmar

Weiterlesen

Bauprodukte / Türen, Fenster, Treppen

Praktisch und Moderne Funkklingel – mehr als nur eine Hausklingel!

Veröffentlicht

on

Von

Haben Sie den Postboten wieder verpasst und müssen jetzt Ihr Paket umständlich selbst abholen? Oder erschrecken Sie jedes Mal, wenn es klingelt, weil Sie einen nur “mässig angenehmen” Klingelton haben? Dann haben wir die Lösung für Sie! Denken Sie über eine praktische und moderne Funk-Türklingel nach!

Bei Funkklingeln handelt es sich um eine sehr praktische  Lösung. Diese Klingeln arbeiten völlig ohne Kabel und ein lästiges Verlegen ist daher nicht nötig.
Hierbei gibt es jeweils einen Sender und einen Funkempfänger, diese arbeiten und kommunizieren völlig drahtlos miteinander.
Der Sender ist sozusagen der Klingelknopf an der Türe und der Empfänger kann überall im Haus aufgestellt werden.
Wird der Klingelknopf an der Türe betätigt, so wird über Funk ein Signal an den Empfänger gesendet, dieser gibt unverzüglich einen akustischen Ton ab.
Je nach Wunsch kann auch eine Melodie oder ein optisches Signal wie ein Leuchten oder Blinken eingestellt werden.

Viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten

In erster Linie soll eine Funkklingel die klassische Klingel ersetzen, jedoch können diese Systeme überall montiert werden.
Der große Vorteil dabei ist, dass keine Leitungen oder Kabel verlegt werden müssen. Das heißt, auch ein Laie kann eine Funkklingel ohne Probleme selbst einbauen.
Um die Funkklingel in Betrieb zu nehmen, muss nur der Sender und Empfänger eingeschalten werden, schon ist die Klingel einsatzbereit.
In manchen Fällen muss noch ein einpegeln der Sendefrequenz erfolgen damit Sender und Empfänger auf der gleichen Funkfrequenz funktionieren.

Die Funkklingel überall mitnehmen

Eine Funkklingel hat aber noch viel mehr Potential, wenn der Empfänger über Batterien betrieben wird, so muss dieser nirgends befestigt werden.
Sie wissen also auch in der Garage oder im Garten wann jemand an ihrer Türe läutet. Wenn Sie die Funkklingel so einsetzen wollen, dann achten Sie am besten darauf, dass das Modell bzw. der Empfänger eine weite Reichweite hat.
Die Reichweite ist dabei immer Freifeld- oder Freiland angegeben, das heißt, es sollten keine blockierenden Objekte dazwischen sein. Eine Funkklingel kann auch hervorragend für entfernte Gartentüren eingesetzt werden, auch für Schrebergärten ist dies eine optimale Lösung.
Sie können also auch anderen Tätigkeiten nachgehen, Sie werden durch die Funkklingel merken wann Sie jemand besucht.

Es gibt übrigens die Klingeltaster von Funkklingeln auch völlig ohne Batterie oder Strombetrieb. Verschaffen Sie sich jetzt einen Überblick, welches Modell am Besten zu Ihren Anforderungen passt.

Weiterlesen

Bauvorbereitung

Bauabschluss

Sich informieren bei:

Bauprodukte

Advertisement

Trend!